Description: Das b 17 Vitamin, auch unter der Bezeichnung Amygdalin bekannt, ist ein zur Familie der Nitrile gehörender, natürlich vorkommender Stoff, der in vielen Fruchtkernen enthalten ist. Die Bezeichnung Vitamin ist jedoch nicht ganz richtig. Vitamine sind lebensnotwendige Stoffe, die vom Körper nicht synthetisiert werden können. Wenn es dem Körper an einem besonderen Vitamin mangelt, kommt…
Mehr...
Rating: 4 out of 50

Was sind b 17 Vitamine und wie wirken sie?

Das b 17 Vitamin, auch unter der Bezeichnung Amygdalin bekannt, ist ein zur Familie der Nitrile gehörender, natürlich vorkommender Stoff, der in vielen Fruchtkernen enthalten ist. Die Bezeichnung Vitamin ist jedoch nicht ganz richtig. Vitamine sind lebensnotwendige Stoffe, die vom Körper nicht synthetisiert werden können. Wenn es dem Körper an einem besonderen Vitamin mangelt, kommt es zu Mangelerscheinungen, und der Körper erkrankt. Ein Beispiel wäre die Krankheit Skorbut bei Vitamin C-Mangel. Die b 17 Vitamine sind keine echten Vitamine, doch es gibt auch die Theorie dass Krebs eine Mangelerkrankung ist, die erst entsteht, wenn dem Körper nicht genügend Amygdalin zugeführt wird. Basierend auf diese Trophoblasten-These benannte der Forscher Dr. Ernst Krebs das Amygdalin b 17 Vitamin. Heute weiß man, dass die b 17 Vitamine aus zwei Glucoseeinheiten, Benzaldehyd und Zyanid bestehen. Diese verbinden sich zu einer festen Molekülkette und bilden das stabile und ungefährliche Vitamin. Die gebundenen Stoffe sind chemisch inaktiv, weswegen sowohl das hochgiftige Benzaldehyd als auch das Zyanid unschädlich sind.
Jedoch besitzt der Körper Enzyme, die die b 17 Vitamine spalten können. Diese Beta-Glucosidase befindet sich in hundertfacher Konzentration in Krebszellen, und spaltet das Amygdalin auf, sobald es auf eine Krebszelle trifft. Durch diesen Vorgang werden die zwei Gifte freigegeben, welche die Krebszelle zerstören.

B 17 Vitamine setzen Zyanid frei, welches die Krebszelle tötet.

Es können in gesunden Zellen auch kleinste Mengen an Zyanid freigesetzt werden, da die Beta-Glucosidase auch in diesen vorhanden ist. Zwar ist die Konzentration im Vergleich zu Krebszellen geringer, doch entsteht auch dort die enzymatische Spaltung des Vitamins. Glücklicherweise kommt unser Körper mit einem integrierten Zyanid-Schutz. Das Enyzm Rhodanese ist im Körper ausschließlich dafür zuständig, geringe Schwefel- und Zyanidmengen abzubauen und diese in Thiocyanate umzuwandeln, welche dann über den Urin ausgespült werden. Da die Rhodanese allerdings nicht in Krebszellen vorkommt, kann es dort kein Zyanid abbauen. Die Krebszelle ist dem Gift ausgeliefert, verkümmert und endet als Narbengeschwulst.
Wer die b 17 Vitamine regelmäßig zu sich nimmt, sorgt somit wirksam dem Krebs vor. Denn das Zyanid wird schon bei einer einzelnen Zelle aktiv und verhindert dadurch das Wachsen eines Krebstumors. Zwar ist Krebs nicht die Folge von zu geringem Vitamin b 17 Konsum, doch ist ein regelmäßiges Einnehmen des Vitamins ein ziemlicher Garant dafür, nicht an Krebs zu erkranken.

Vitamin B17 Wirkung – Die Eigenschaften im Überblick

● Vitamin B17 Wirkung – die wichtigsten Fakten
● Der Stoff kann Krebs zerstören.
● Das Gift in dem Vitamin ist unschädlich für den menschlichen Körper, da es inaktiv ist.
● Vitamin B17 ist in vielen Fruchtkernen enthalten.
● Es kann zudem die Zellen mit Sauerstoff versorgen.
● Bei einem Mangel an Vitamin B17 hat der Krebs bessere Chancen sich auszubreiten.
● Zudem hat es eine antikarzinogene Wirkung.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(1 Stimmen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...