Description: Die Hunza werden sehr oft in Verbindung mit der Krebsbehandlung in der alternativen Medizin mit Vitamin B17 gebracht. Grund dafür ist ein Mythos, nach dem die Hunza (originäre Bezeichnung: Hunzukuc), ein kleines Volk im Hunzatal im Norden Pakistans, ein vollkommen krebsfreies Leben führen. Grund dafür ist der schottische Arzt Robert McCarrison, der als britischer Amtsarzt…
Mehr...
Rating: 4.6 out of 50

Was ist die Hunza Aprikose?

Die Hunza werden sehr oft in Verbindung mit der Krebsbehandlung in der alternativen Medizin mit Vitamin B17 gebracht. Grund dafür ist ein Mythos, nach dem die Hunza (originäre Bezeichnung: Hunzukuc), ein kleines Volk im Hunzatal im Norden Pakistans, ein vollkommen krebsfreies Leben führen. Grund dafür ist der schottische Arzt Robert McCarrison, der als britischer Amtsarzt die Aufgabe erteilt bekommen hatte, im nördlichen Grenzgebiet von Kashmir den Gesundheitszustand der Bevölkerung zu untersuchen. Ihm fiel dabei der erstaunlich gute Gesundheitszustand auf, der den Hunza eine Lebenserwartung von bis zu 145 Jahren ermöglichte. Ausserdem fiel ihm auf, dass diverse Krankheiten, wie z.B. Krebs, überhaupt nicht auftauchten.
Die Hunza, ein besonders friedliches Naturvolk, hat eine fast fleischlose Ernährung, bestehend aus viel Rohkost, ein wenig Milch und Milchprodukte. Vor allem aber sei ihre Gesundheit, die Vitalität und die Krebsfreiheit einer wichtigen Nahrungsquelle zu verdanken: der Hunza Aprikose.
Diese wilde Aprikose, die sich im Hunzatal wohl fühlt und kräftig gedeihen kann, enthält ihn ihrem bitteren Kern das B17 Vitamin, welches auch in der alternativen Krebsbehandlung eingesetzt wird. Die Wirkungsweise ist scheinbar einfach. Zyanid, ein hochtoxisches Gift, ruht stabil und inaktiv in Vitamin B17, bis es durch das Enzym Beta-Glucosidase freigesetzt wird und die Zelle, in der es sich befindet, zerstört. Glücklicherweise findet sich dieses Enzym in unserem Körper ausschließlich in kranken, von Krebs befallenen Zellen. Somit kann das Vitamin B17 den Krebs präzise abtöten ohne weiteren Schade anzurichten.

Die Hunza Aprikose ist eine Marketing Gag.

Da die Hunza Ernährung aprikosenlastig ist und die Hunza auch noch eine lange und krebsfreie Gesundheit mit sich bringen, versuchen viele Händler – vor allem online – die Hunza Aprikose als neustes Heilmittel gegen Krebs zu vermarkten. Zu oft horrenden Preise lassen sich die Kerne, die ganze Aprikose oder die Aprikosenpflanze kaufen, gepaart mit dem Versprechen, dem Krebs den Garaus zu machen. Zwar stimmt es, dass die bitteren Aprikosenkerne eine sehr hohe Menge an Vitamin B17 aufweisen, doch ist bisher der Beweis nicht erbracht, dass die Hunza Aprikose eine höhere Konzentration aufweist als unsere lokale wilde Aprikose. Wer also mit Vitamin B17 vorbeugen oder den Krebs gar bekämpfen möchte, kann auch günstige, auf dem Markt oder im Reformhaus kaufbare Aprikosen kaufen, ohne viel Geld für Hunza Aprikosen aus Pakistan auszugeben. Zusätzlich sollte darauf hingewiesen werden, dass die Aprikose zwar ein guter Vitamin B17 Spender ist, wer allerdings an einer schweren Krebserkrankung leidet und mit Vitamin B17 behandelt werden möchte, sollte sich mit einem Arzt oder Heilpraktiker über eine richtige und wirkungsvollere Vitamin B17- Infusions-Therapie unterhalten.

Wie gefällt Ihnen diese Seite?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
(5 Stimmen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...